weibliche E-Jugend auch im 2. Saisonspiel erfolgreich

Karlheinz Wendel

Im zweiten Spiel der Saison kann sich die weibliche E-Jugend (Power-Mädels)des TV Edigheim gegen die HSG Dudenhofen/Schifferstadt mit 7:4 (4:2) durchsetzen.
Zu Beginn der Partie schienen die jungen Powermädels noch etwas nervös zu sein. Aufgrund vieler Fehlpässe und Fehlwürfe wurde erst nach knapp sieben Minuten das erste Tor auf Seiten der Powermädels erzielt. Nach diesen anfänglichen Startschwierigkeiten kamen die Mädels aber immer besser ins Spiel und konnten durch aufmerksame Abwehrarbeit einige Bälle abfangen. Auch im Angriff war dann mehr Bewegung.

Diese Laufarbeit wurde mit schönen Toren belohnt. Lana konnte mehrere gegnerische Bälle abfangen und erzielte zwei Tore in der ersten Halbzeit. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde die Abwehr der Power-Mädels unachtsam und die HSG Dud/Schif hatte mehrere Torchancen, die durch Emily im Tor vereitelt werden konnten. Lediglich zwei der Schüsse der Gäste fanden ihren Weg ins Edigheimer Tor. Auch im Angriff ließ die Konzentration nach und mehrere freie Torchancen konnten nicht in Tore umgewandelt werden. Mit einem Spielstand von 4:2 ging es in die Halbzeitpause.

 

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Power-Mädels vor, eine offensive und geordnete Abwehr zu stellen. Im Angriff bekamen sie die Aufgabe, gemeinsam und mit schönen Passkombinationen zum Torerfolg zu kommen. Gleich zu Beginn konnte ein Ball von Arina abgefangen und der Gegenstoß erfolgreich abgeschlossen werden. Im Angriff setzten sich die Power-Mädels immer wieder durch und konnten ihren Vorsprung von 5:2 über 5:3 zum 7:3 ausbauen. Neben den Torerfolgen vergaben die Mädels im Angriff mehrere Chancen. Viele Pässe gingen ins Leere. Man spielte den Ball nicht nach vorne an die freie Spielerin, sondern verprellte ihn, so dass der Gegner wieder in Ballbesitz kam. Nach und nach schlichen sich in der Abwehr Nachlässigkeiten ein und zehn Minuten vor Schluss nahm die Trainerin der HSG eine Auszeit. Diese Auszeit nutzte der Coach der Power-Mädels um die Mädels nochmals auf ein paar Dinge hinzuweisen. Im Anschluss wurde in der Abwehr nochmal richtig gearbeitet und so stand es zum Endstand 7:4.

 

Fazit:“ Heute haben die Mädels ohne druck Handball gespielt. Das erlernte im Training haben sie zum Teil umgesetzt und fingen an mannschaftlich zu spielen, besonders sah man das an der Spielfreude von Sonya.“

 

1 Emily 0 0/0 0
4 Sonja 1 0/0 0
7 Arina 3 0/0 0
8 Marie 0 0/0 0
10 Nele 0 0/0 0
15 Lana 3 0/0 0
23 Alexandra 0 0/0 0
44 Alisha 0 0/0 0
66 Sophia 0 0/0 0
96 Laura 0 0/0 0
98 Leonie 0 0/0 0
99 Antonia 0 0/0 0
05.02.18