wC spielt beim Tabellenführer

Karlheinz Wendel

Eine Halbzeit schien die Sensation möglich!!

(CT) Am Sonntag mussten die Mädels zum Auswärtsspiel beim ungeschlagenen Tabellenführer HR Göllheim/Eisenberg antreten. Die Erwartungen waren dementsprechend nicht sehr hoch und so lautete das Motto für heute: Kämpfen, kämpfen.

Dies setzten die Mädels in den Anfangsminuten auch sehr gut um. Durch starkes Kreuzen und schöne Einzelaktionen wie Wackler oder Freiwurfvarianten arbeiteten wir uns über 0:1, 1:3 und 2:5 eine kleine Führung heraus, was die Gastgeber derart irritierte, dass sie Ihre Auszeit sehr früh nahmen. Die Ansprache zeigte wohl die erwartete Wirkung und es gelang dem Tabellenführer den Rückstand schnell wieder auszugleichen. Aber auch unsere Abwehr stand wieder konzentriert und so konnte sich keines der Teams mehr als ein Tor absetzen. Damit ging es denn auch mit kanppen 13:12 für die Gastgeber in die Halbzeitpause, wo der Trainer in der überaus kurzen Besprechung nichts zu meckern hatte.

In der zweiten Halbzeit ging der starke Kampf der Mädels zuerst weiter,  doch fünf ganz schwache Minuten ab der 30. Minute mit vielen Unkonzentriertheiten in der Abwehr und einigen verschenkten Bällen im Angriff kosteten den Anschluss. So konnten die Nordpfälzer Wölfe ihren Vorsprung über 17:14, 22:16, 24:17 auf  27:18 ausbauen. Beim Team-Time Out gelang es dem Trainer die Mädels wieder wach zu rütteln, so dass wir die Torflut etwas eindämmen konnten.

Gegen Ende des Spiels wurden dann auch Lea und Laura für das anstehende wD-Jgd. Spiel wenige Minuten geschont. Überhaupt kamen alle Spielerinnen zum Einsatz und konnten so ihr Können zeigen. Am Ende stand ein 30:19 für die Gastgeber auf der Anzeigetafel und trotz der leider zu deutlichen Niederlage war der Trainer sehr stolz auf die gezeigte Mannschaftsleistung, da wir das Spiel lange offen halten konnten. Man konnte auch den Gastgebern ansehen, dass sie das Spiel nicht im Schongang gewinnen konnten. Von der gegnerischen Trainerin wurden wir für die Leistungssteigerung im Vergleich zum Hinspiel gelobt.

Fazit des Trainers: Die Sensation schien lange möglich und vielleicht klappt´s ja beim nächsten Mal, denn aufgeben gibt es für die Powermädels nicht.

Es spielten: Michelle – Amy – Laura K. – Lea – Isabell – Clara – Laura M. – Hadia – und Elona

07.03.17